So fing alles an (1992)

> X

Im Jahr 1992 zog das Ehepaar Kunze von Schleswig-Holstein nach Reppenstedt und suchte nach einer Möglichkeit weiterhin dem Hobby Volkstanz nachzugehen. Leider oder vielleicht auch glücklicher Weise fanden sie keine passende Gruppe, in der sie mittanzen konnten. Kurzerhand gründeten sie eine neue Volkstanzgruppe: Die Reppenstedter Danzlüüd. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten Gabriele und Mathias Bielenberg, Gertraut Biermann, Heidemarie und Nils Kunze, die leider viel zu früh verstorbene Heide Schulz und Vera Timm.
Zu einer Tanzgruppe gehört auch die Tracht. Da Reppenstedt in früherer Zeit nur ein Flecken in der kargen Heidelandschaft gewesen ist, gabt es keine nachgewiesene Tracht. So einigte man sich darauf, angelehnt an alte Aufzeichnungen über Lüneburg, auf die Tanzkleidung in der heutigen Form.
Bald findet auch das erste Maibaumfest auf dem “Roten Platz” statt. Man fährt zum Tag der Niedersachsen nach Wolfenbüttel und zum deutschen Trachtenfest nach Marburg. Es folgen Aktivitäten in der Region.

5 Jahre Reppenstedter Danzlüüd (1997)

X

In jedem Jahr veranstalteten die Reppenstedter Danzlüüd am 1. Mai eigenständig ein Maibaumfest. Im Jahr 1997 fand dieses im “Waldhof Böhmsholz” statt. Da in diesem Jahr das fünfte Bestehungsjahr gefeiert werden sollte, entschloss man sich, den 1. Mai als Termin für die Feier zu nutzen. Fast alle Danzlüüd fanden sich ein, um den Bändertanz um den Maibaum zu tanzen. Weiterhin präsentierten sich die Danzlüüd mit einer Infotafel und Berichten über ihre Unternehmungen. Außerdem standen große Veränderungen an:
Aus beruflichen Gründen musste die Familie Kunze nach Mainz ziehen. Herbert und Angelika Hesse, seit fast fünf Jahre begeisterte Mittänzer, erkärten sich bereit, die Leitung zu übernehmen. Kontakte zu anderen Gruppen wurden geknüpft und vertieft. Man besuchte außerdem Tage der Niedersachsen und Landestrachtenfeste.

10 Jahre Reppenstedter Danzlüüd (2002)

X

Die “Kreisarbeitsgemeinschaft Volkstanz” wählte in jedem Herbst eine Gemeinde aus, in der das alljährliche Erntefest stattfinden sollte. Im Jahr 2002 boten sich die Danzlüüd an, diesen Nachmittag zu gestalten und gleichzeitig das Jubiläum zu feiern. Anlässlich dieses Festes erfolgte eine Ehrung der Gründungsmitglieder seitens der Gemeinde.

15 Jahre Reppenstedter Danzlüüd (2007)

X

Warum immer für andere ein Fest veranstalten. Diesmal sollte es anders laufen. Die Danzlüüd buchten bei der Stadt Lüneburg einen Stadtrundgang mit Marie, der Frau des Nachtwächters. Am Abend traf man sich auf dem Marktplatz in Tracht. Dann ging es mit Marie durch Stadt und die Geschichte Lüneburgs. Zum Abschluss begab man sich zum Essen in die “Krone”.

lesen Sie mehr >

20 Jahre Reppenstedter Danzlüüd (2012)

X

Da auch in diesem Jahr wieder eine Reise nach Spanien stattfinden sollte, beschloss man, das Jubiläum in kleinem Rahmen zufeiern. So fuhren die Danzlüüd zu einer “süßen” Führung durch das “Chocoversum” nach Hambung. Man konnte das Werden dieser leckeren Versuchung Schritt für Schritt sehen und schmecken. Nach so viel Süßem gab es dann ein kräftiges Essen und ein frisches Bier im Brauhaus an der Alster. Der krönende Abschluss war eine nächtliche Bootsfahrt durch den Hamburger Hafen.